Blog

Ich bin ein schlechter Starter.

Und dennoch der schnellste Mann der Welt.

Die aktuelle Olympia-Zeit von Usain Bolt von 9,63 Sekunden auf die 100 Meter Distanz zeigt eine Sache sehr deutlich – Konzentration.

In Interviews berichtet er immer wieder, dass er gegen zwei äußere Gegner läuft und sich auf diese konzentriert – die Zeit und die anderen Starter. Und dennoch kam es trotz des gewaltigen Laufvermögens zu dem oft genannten Fehlstartdebakel bei der WM 2011. Auch hier hatte er sich natürlich auf den Start konzentriert – und versagt.

Nun wurden natürlich Stimmen laut ob und wie denn die Olympiade 2012 laufen würde, sogar von einer „Wachablösung“ war die Rede.

Doch Usain Bolt hat es allen gezeigt – und seinen „Trick“ sehr einfach erklärt. Dieser besteht nicht alleine in der Konzentration – sondern in der Konzentration auf das Wesentliche. Auf die eigene Stärke. „Mein Trainer Glen Mills hat mir geraten, mich nicht mehr um den Start zu sorgen, “ so Usain Bolt und weiter „denn meine Stärke liegt doch ganz woanders : im Zielsprint.“

Und hier zeigt sich wieder ein Klassiker.

Auch wenn du in einer Sache gut bist. Richtig gut bist ( Laufgeschwindigkeit / Sprint ). Aber diese Sache durch etwas beeinflusst wird, in dem du nicht wirklich gut bist ( Start ). Konzentriere dich weniger auf das weniger Gute sondern gib alles in dem Bereich in dem du wirklich gut bist – und das Ergebnis wird ein Besseres sein.

Deswegen ist Usain Bolt zwar nicht der schnellste Starter – aber der schnellste Mann der Welt.

Worauf konzentrieren Sie sich ? Heute ? In dieser Woche ?